Navratri

Am spirituellen Neujahrstag, dem Neumond in den Fischen, beginnt das Navararti Fest, das in weiten Teilen Indiens ausgiebig gefeiert wird. Wenn es auch in den unterschiedlichen Regionen einige verschiedene Bräuche gibt, handelt es sich doch grundsätzlich überall um eine Anbetung der weiblichen Gottheiten. In den ersten drei Tagen wird traditionell Durga angebetet, dann drei Tage lang Lakshmi und die letzten drei Tage werden Saraswati gewidmet.
Saraswati, der Göttin der Weisheit und der Kunst zu Ehren, wird am 5. Tag des neuen Jahres eine besondere Zeremonie abgehalten. Bücher werden zusammengetragen und ein Licht wird angezündet und dann wird Saraswati angerufen und um ihren Segen gebeten.
Insgesamt gelten die „Neun Nächste“ (Übersetzung von Navratri) als bestens geeignet für spirituell ausgerichtete Unternehmungen wie Initiationen, Altareinweihungen oder den Beginn der Mantrenrezitation. Die grundsätzlich günstige und besondere Energie der Navratritage wird dabei höher bewertet als die grundsätzliche Qualität dieser Tage auf der Basis des Panchangas.